One-layer-Karten: Eule und Wolf / Vorbereitung

Im Forum www.bastel-elfe.de habe ich (Username das Stempelchen)
einen Kartenworkshop versprochen zum Thema One Layer Karten (winkewinke sabkim http://chindlifraesser.ch/wp-content/uploads/smilies/sälü sabkim.gif *smile*).
Es ist weder schwierig noch kniffelig, ja ich möchte behaupten, es kann fast gar nicht schiefgehen – einfach weil immer etwas Gutes dabei rauskommt.

Dies sind die Karten, die wir in diesem Workshop machen:

Kartenworkshop chindlifraesser.ch one layer Karten

Sieht beeindruckend aus, nicht?
Ist es nicht.
Wirklich nicht.
Sieht nur so aus.

Ganz wichtig, wirklich ganz ganz wichtig ist das passende und richtiges Werkzeug und Material!
Man unterschätzt das gern.
Aber selbst da gibt es bei diesen Karten immer die Möglichkeit, zu improvisieren und einen andern Weg zu gehen.
Ich werde mich bemühen, auf möglichst alles einzugehen Alternativen und improvisieren erwünscht

Die Anleitung ist wirklich sehr umfassend und gross, ich werde sie in Einzelteile stückeln, und zwar:
Der Hintergrund
Stempeln des Mondes
Wischen des Mondes
Das Hauptmotiv:
Das Lied des Volkes
Uhuuuuuu!
Fertig!
Die passenden Umschläge
Alternativen & improvisieren

Meine Hilfsmittel die ich benutze sind folgende:
einen MISTI, bezw. zwei, den MIni-MISTI und den Original-MISTI
Post-it-Streifen zum abrollen
Einen Flachpinsel
Immer sauberes Papier um die Karte und den Umschlag draufzulegen.
Ich arbeite mit Wisch-Schwämmchen und
benutze hier Memento Stempelkissen.
Aber die Stempelkissen sind wirklich unwesentlich, solange es sich um Dye-Ink und nicht Pigment-Ink oder Alkoholtinte handelt Alternativen und improvisieren erwünscht
Die Marke spielt tatsächlich keine Rolle.

Ich nutze die Gelegenheit und mache die beiden Karten mit unterschiedlicher Papierqualität:
Einmal Bristolcarton (auf dem Foto unten rechts) und einmal Fotokarton (unten auf dem Foto links).
Ich möchte Euch zeigen und ermutigen, es auf verschiedenen Papieren auzuprobieren!
Wenn eine Technik nicht gelingt, hilft es ganz oft das Papier zu wechseln.
Fotokarton ist in der Regel problemlos zu verwenden, ein kleiner Test schadet allerdings nie Alternativen und improvisieren erwünscht

Kartenworkshop chindlifraesser.ch one layer Karten

Wichtig ist die Vorbereitung.
Hier siehst Du meine Sammlung an Post-it Abrolldingsern, die kommen bei diesen Karten und den Umschlägen alle zum Einsatz.
Ja das ist teuer.
Ja das ist zudem noch ein Verbrauchsmaterial, also nicht endlos wiederzuverwerten (aus dieversen Gründen, ich werde darauf noch eingehen).
Ja das gibt Müll.
Ja man kann alternativ andere Tapes verwenden und natürlich auch normale Post-it-Zettel. Aaaaaaber… das macht’s immer ein bisschen umständtlicher plus das Risiko dass wir das Papier aufrupfen ist enorm gross!
Die Post-it Taperollen sind zuverlässig perfekt und ich für meinen Teil mag mir das leisten. Es ist für mich tatsächlich ein Stück Lebensqualität, einfach weil ich mich darauf verlassen kann.

Ich werde auch da auf Alternativen eingehen am Ende der Anleitung(-en).

Das ganz breite Tape brauche ich für die Maske vom Mond.
Die Masken besser gesagt, denn wir brauchen den ausgestanzten Kreis sowie das was übrigbleibt Alternativen und improvisieren erwünscht
Das mittlere Tape brauche ich für die Umschläge.
Und wenn Du einen breiteren rand wünschst auf Deiner Karte, ist die Dein Tape um die Karte abzukleben.
Ich mache dies, nämlich die Karte abkleben mit dem schmalen Tape.

Kartenworkshop chindlifraesser.ch one layer Karten

Clevere Menschen beginnen mit dem Abkleben des Randes von der Karte
-jawoll dies ist ein Kartenrohling, eine Klappkarte; wir arbeiten direkt auf der Karte
am Falz, danach kommen die beiden Seiten und am Schluss erst wird die untere Seite abgeklebt.
ich schaffe es meist nicht in die Gruppe der Cleveren, ehrlich gesagt Alternativen und improvisieren erwünscht

Ich orientiere mich am Rand von der Karte und klebe das Post-it etwa einen oder zwei Millimeter über den Rand.
Oben und unten darf gern bissel was überstehen, mit der Zeit aber wird man geizig… Alternativen und improvisieren erwünscht

Kartenworkshop chindlifraesser.ch one layer Karten

Die Enden klebe ich hinten fest.
Je weniger da vorhanden ist, je weniger klappt das.
Wenn Du das so noch nicht so wirklich gemacht hast, gönn Dir den Luxus von einem Extrazentimeter oder noch besser, von zwei.
Es ist etwas irritierend wenn die Karte plötzlich nicht flach liegenbleiben will.

Kartenworkshop chindlifraesser.ch one layer Karten

Danach die Seiten abkleben.
Schön drauf achten dass die Karte flach ist und auf keine Seite durchgebogen wird.
Das Post-it immer gut festdrücken. Achte darauf dass keine Falten und keine Lücken da sind.

Kartenworkshop chindlifraesser.ch one layer Karten

Zum Schluss wie erwähnt die untere Seite der Karte.
Hier habe ich meine Zwei Klappkarten ready:

Kartenworkshop chindlifraesser.ch one layer Karten

Damit Du nachher genau erkennen kannst, welche Karte Bristolcarton ist und welche Fotokarton, werde ich sie beschriften.
Geht prima auf dem Post-it (dafür wär’s ja eigentlich da, hihi!)

Wenn Du soweit bist, ist Deine One-Layer-Karte vorbereitet.
Nochmal mit dem Finger über das Post-it streichen, nur so zur Sicherheit.
Ich mache das immer bevor ich anfange Alternativen und improvisieren erwünscht

Hier geht’s weiter zum zweiten Teil der Anleitung:
Der Hintergrund